Landschaft aus dem Fotoalbum 1928

Verloren geglaubte Objekte sichtbar machen!

Diese historische Fotografie von Erich van Meerendonk um 1928 zeigt einen Teil der Ulmer Straße in Blaubeuren und wurde aus dokumentarischen Gründen so bearbeitet, dass möglichst viele Details in den dunklen Stellen sichtbar werden.

Das Foto wurde von einem kleinen Papierabzug aus einem Album gescannt. In der anschließenden Bildbearbeitung wurden die schadhaften Stellen retuschiert und der Kontrast so verändert, dass ein neues Bild entsteht.

Generell ist zu überlegen, ob eine historische Aufnahme überhaupt bearbeitet werden soll oder darf. Eventuell sollen oder müssen sogar markante, schadhafte Stellen auch in der Reproduktion wiedergegeben werden.

Meiner Meinung nach haben aber Scanprobleme, falsche Belichtungseinstellungen oder zu geringe Auflösungen mit JPEG-Artefakten, in Reproduktionen von historischem Bildmaterial nichts verloren.

Die immer wieder gesehene schlechte Bildqualität, die durch falsches Datenhandling entsteht, wird oft mit dem Vorwand abgetan, dass es sich wohl um „alte Aufnahmen handeln würde …“ und ist so meist nicht korrekt und unnötig.

TIPP

Schauen Sie sich den Beitrag über das Scannen von Bildvorlagen an. Foto-Reproduktion Taxi in Portugal